Innovative Angebote

Produktentwicklung mit regionalen Partnern

Innovative touristische Produkte und Angebote sind ein wichtiger Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Standortes Thüringen. Sie bilden auch die Basis für erfolgreiches Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Gemeinsam mit den regionalen Tourismusorganisationen und Leistungsträgern aus allen Bereichen der touristischen Servicekette werden neue Produkte und Angebote entwickelt und in den Produktkatalog aufgenommen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, über die Chancen der neuen ICE-Verbindungen zu informieren.

Beispielhaft sind Angebote entstanden, die die nachhaltige Mobilitätskette berücksichtigen. Bis 2017 sind Leistungsträger und Tourismusorganisationen aus dem „Gunstraum“ des ICEKnotens Erfurt aufgerufen, weitere zielgruppengerechte Angebote zu entwickeln, um optimal von den Chancen der schnellen Zugverbindungen profitieren zu können.

Erfurt

Ein mittelalterliches Rendezvous in der Mitte von Deutschland

Der ICE Bahnhof Erfurt befindet sich in der Innenstadt.

  • Fußweg vom Bahnhof zum Anger dem „Eintrittsportal zur historischen Altstadt“ ca. 300m / 5 Fußminuten alle Sehenswürdigkeiten sind von hier aus in ca. 5 bis 15 Minuten bequem zu Fuß erreichbar, Alternativ 1 Station mit der Straßenbahn zum Anger
  • Fahrradverleih am Hauptbahnhof (Radhaus)
  • E-Mobil –Angebot ab Hauptbahnhof (Mietstation über DB Flinkster)
  • Autovermietung (klassisch) ebenfalls über DB Flinkster ab Hauptbahnhof
    (Beide Carsharing-Angebote sind buchbar mittels i-Phone bzw. Smart-phone)   
  • April-Oktober, jeden Samstag und Sonntag 14:00 Uhr „Segway-Entdecker-Tour“ (auf Anfrage)
  • die Erfurt-Tour mit der historischen Straßenbahn fährt von Januar-Dezember (auf Anfrage)

Bausteine in der Innenstadt

Dom St. Marien und St. Severikirche  
Der gotische Dom mit hochgotischem Chor und romanischem Turmbereich ist Nachfolgebau der vom Bischof Bonifatius 742 veranlassten Bischofskirche. Im mittleren Turm befindet sich die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt, die "Gloriosa".


Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt
Die Kirche und die Klosteranlage der Augustiner-Eremiten wurde um 1300 erbaut. Martin Luther, der berühmte Augustinermönch, trat am 17. Juli 1505 in das Kloster ein. Das Augustinerkloster gedenkt Martin Luther mit einer Dauerausstellung unter dem Thema "Bibel-Kloster-Luther". Die "Lutherzelle" ist als Teil der Ausstellung zu besichtigen.

Krämerbrücke  
Eines der Wahrzeichen der Stadt Erfurt ist die Krämerbrücke, die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas.

Alte Synagoge und Erfurter Schatz    
Die Alte Synagoge in der Waagegasse gehört zu den ganz wenigen erhaltenen mittelalterlichen Synagogen und ist die älteste bis zum Dach erhaltene Synagoge Europas. Sie ist ein Zeugnis einer der wichtigsten jüdischen Gemeinden des Mittelalters. Der älteste nachgewiesene Bauabschnitt lässt sich um 1100 datieren.

Mittelalterliche Mikwe  
Zur Alten Synagoge gehört die mittelalterliche Mikwe, ein rituelles Tauchbad. Diese wurde 2007 bei Grabungsarbeiten entdeckt.
Das Tauchbecken der mittelalterlichen Mikwe ist über ein Fenster in der Decke des Schutzbaus jederzeit einsehbar.

Angermuseum - Kunstmuseum der Landeshauptstadt
 Bis zur Errichtung der kurmainzischen Statthalterei am Hirschgarten wurde das prächtige Gebäude als Residenz des Statthalters genutzt. Heute beherbergt es das Kunstmuseum der Landeshauptstadt. Stadtmuseum mit ständiger Ausstellung (Lutherdekade)

Zitadelle Petersberg 
Diese einzig weitgehend erhaltene barocke Stadtfestung Mitteleuropas, auf dem Gelände eines früheren Benediktiner-Klosters, ist auf die kurmainzerische Herrschaft in Erfurt zurückzuführen und ein Spiegelbild der europäischen Festungsbaukunst. Die sehr interessanten geheimnisvollen Horchgänge der Festung können bei einer Führung besichtigt werden.

Familien und Kinder:

egapark Erfurt  
Der egapark mit dem größten ornamental bepflanzten Blumenbeet Europas, dem Rosengarten, dem Japanische Fels- und Wassergarten, den Gräser- und Staudengärten, den tropischen Pflanzenschauhäuser mit dem Schmetterlingshaus, dem größte Spielplatz Thüringens mit Kinderbauernhof und Wasserareal, dem Skulpturengarten mit Plastiken namhafter Künstler und der historische Cyriaksburg mit dem Deutschen Gartenbaumuseum.

Thüringer Zoopark Erfurt 
Auf fast 63 Hektar Fläche sind 1.064 Tiere in 193 Arten aller Erdteile untergebracht, darunter Afrikanische Elefanten, Breitmaulnashörner, Giraffen und zahlreiche Vogel- und Reptilienarten.

Weitere  Themen  für Tagesreisen:

  • Weihnachtsmarkt
  • ega-Park  (BUGA 21) bzw. spezielle Veranstaltungen (Lichterfest)
  • Veranstaltungen in der Messe Erfurt
  • Martini (Ökumene)
  • Angebote zum Kirchentag unterwegs im Mai 2017
  • Theaterveranstaltungen (ausgewählte / Premieren) und DomStufen Festpiele
  • Stadtfeste (z.B. Krämerbrückenfest, Oktoberfest)
  • besondere Festivals (Danetzare, Synergura, Goldener Spatz)
  • Kultur- und Einkaufsstadt
  • besondere Angebote zu Feiertagen (Ostern, Pfingsten, Himmelfahrt, Reformationstag)

Beispiel für einen kulturellen Erfurt-Besuch: Weltklasse sein - Welterbe werden

  • Tagesprogramm mit einer Stadtführung auf den Spuren der jüdischen  Geschichte
  • Besuch der Alten Synagoge mit dem Erfurter Schatz mit Führung
  • Führung im jüdischen Ritualbad Mikwe
  • Mittagessen in einem Erfurter Altstadtrestaurant

Weimar und Weimarer Land

  • UNESCO-Welterbe im Grünen - Schlösser und Parks um Weimar entdecken.
    Anreise mit dem ICE nach Erfurt, Weiterfahrt mit dem Regionalverkehr nach Weimar, Nutzung der E-Carsharingmobile ab Weimar Hbf. nach Schloss und Park Ettersburg und/oder Schloss und Park Tiefurt, Mittagessen in der Alten Remise, Schloss und Park Belvedere. Tiefurt und Belvedere sind alternativ auch mit dem ÖPNV zu erreichen.
  • Gedenkstätte Buchenwald.
    Anreise mit dem ICE nach Erfurt, Weiterfahrt mit dem Regionalverkehr nach Weimar, Nutzung des ÖPNV zur Gedenkstätte Buchenwald.
  • Golf im Weimarer Land
    Anreise mit dem ICE nach Erfurt, Weiterfahrt mit Regionalverkehr nach Weimar; Nutzung des E-Carsharing-Angebots ab Weimar Hbf. nach Blankenhain zum GolfResort Weimarer Land oder Nutzung des Shuttle-Service
  • Weimarer Innenstadt
    Anreise mit dem ICE nach Erfurt, Weiterfahrt mit Regionalverkehr nach Weimar. Alle Ziele in der Innenstadt sind ab Weimar Hbf. fußläufig zu erreichen.

Bad Langensalza

Anreise mit dem ICE nach Erfurt, Weiterfahrt mit dem RE oder der RB in 45 Minuten nach Bad Langensalza

Bahnhof Bad Langensalza

  • Vom Bahnhof zur Marktstraße läuft man ca. 15 Minuten bis zur Marktstraße
  • Vom Bahnhof zum Alpha-Hotel läuft man  ca. 15 Minuten
  • Von April bis Oktober 2014 werden in der Tourist Information Fahrräder und E-Bikes zum Verleih angeboten (Laufzeit vom Bahnhof in die TI ca. 15 Minuten)
  • Für gebuchte Gruppen fährt eine Tschutschu-Bahn

Bausteine

  • Stadtführungen in Bad Langensalza, z.B. Historische Stadtführung, Kellerführung, Gartenführungen, Panoramabus Schwälbchen…
  • Audioguide „Ich höre und fühle, was du siehst!“ für Menschen mit Sehbehinderung
  • Besuch der zehn verschiedenen Themengärten, z.B. Rosengarten, Japanischer Garten, Botanischer Garten, Arboretum, …
  • Spaziergang durch die historische Altstadt
  • Stadtmuseum im Augustinerkloster
  • Apothekenmuseum im Haus Rosenthal (Eröffnung 18.5.2014)
  • Für Kinder: Rumpelburg
  • Friederiken Therme
  • Ausflug zum nahe gelegenen Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich, UNESCO-Weltnaturerbe (Entfernung ca. 10 km, Anbindung mit den Buslinien 27a und 726 oder mit dem Fahrrad)
  • Ein perfekter Tag in der Rosenstadt Bad Langensalza:
    Anreise mit der Deutschen Bahn nach Bad Langensalza, Einchecken im Hotel, Spaziergang entlang der Kurpromenade, Mittagsimbiss im Friederikenschlösschen (Villa Italia), Besuch des Schlösschenparks, des Rosengartens und des Japanischen Gartens, Teegedeck im Japanischen Garten, Spaziergang durch die historische Altstadt, Rückkehr ins Hotel (Badesachen packen), Zu Fuß oder mit der Buslinie A (ab Hufelandkrankenhaus) zur Friederiken Therme: Baden, Sauna, Wellness, Rückkehr ins Hotel, Abendessen im Hotel und Übernachtung
  • Ein Rosentag in Bad Langensalza
    Rosensouvenir in der TI (Special: 1x jährlich im März bietet der Verein Deutscher Rosenfreunde einen Rosenschnittkurs an), Führung durch den Rosengarten, Besuch des Rosenmuseums im Rosengarten (Tradition und Geschichte des Rosenanbaus in Bad Langensalza), Kaffeetrinken im Rosengarten, Rosenölmassage in der Friederiken Therme, Rosenölcremebad in der Friederiken Therme, Rosensauna in der Friederiken Therme: Verleih von Handtüchern und Bademänteln in der Therme (2,60 EUR pro Artikel), Badebekleidung und Badeschuhe können gekauft werden (kein Verleih)

Mühlhausen

Die ehemalige freie Reichsstadt an der deutschen Fachwerkstraße -  wird auch die Stadt der Tore und Türme genannt.

Anreise mit dem ICE nach Eisenach/Erfurt/Gotha/Göttingen/Kassel, Weiterfahrt mit dem Regionalverkehr nach Mühlhausen oder Nutzung vom ÖPNV.

  • Fußweg vom Bahnhof zur Innenstadt ca.20- 30 Min, Alternativ Fahrt vom Bahnhof zur Innenstadt mit dem Stadtbus ca. 8-10 Min
  • Nahe beim Bahnhof sowie in den Hotels können Fahrräder geliehen werden
  • 6-10 Personen können auch per Segway-Tour die Stadt erkunden
  • Stündlich/täglich von  April-Oktober fährt die Mühlhäuser Stadtbahn zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Bausteine in der Innenstadt

St. Josef 
Die Pfarrgemeinde St. Josef ist die einzige katholische Pfarrgemeinde in Mühlhausen. Sehenswert sind die 1907 geschaffenen 14 Kreuzwegstationen des in Wiedenbrück geborenen Malers Eduard Goldkuhle. Eine Besichtigung der Kirche ist nach Voranmeldung möglich.

St. Kiliani 
Sie beherbergt heute die 3K- Theaterwerkstatt e.V. und ist eine der fünf profan genutzten Kirchen in Mühlhausen. Diese Art von Umnutzung machte Mühlhausen deutschlandweit bekannt und resultierte in einer Fachtagung zum Denkmalschutz im April 2009. Hier entstand ein jugendkulturelles Zentrum und die Kulisse für Theater und Performance in Mühlhausen. Eine Besichtigung ist nach Voranmeldung möglich.

Divi-Blasii-Kirche 
Die Hauptkirche der Unterstadt wurde im 13./14. Jahrhundert vom Deutschen Orden als erste große gotische Kirche Mitteldeutschlands erbaut. Stilelemente französischer Kathedralen verweisen auf ihren Charakter als Bischofskirche Kristans von Samland, ihres Bauherrn. Hier wirkte Johann Sebastian Bach 1707/1708 als Organist. Dem Orgelneubau von 1959 wurde Bachs Orgeldisposition zugrunde gelegt.

Museum Deutscher Bauernkrieg 
Die ehemalige Klosterkirche St. Crucis, gelegen am Kornmarkt, weist sich durch ihre schlichte, von Maß und Proportion bestimmte Architektur als Bettelordenskirche aus. Der saalartige Innenraum beherbergt eine Ausstellung, die über den Verlauf, die Höhepunkte und die Nachwirkungen des Deutschen Bauernkrieges im Kontext der Zeit und als Bestandteil der deutschen Nationalgeschichte informiert. Zusätzlich wird die Kornmarktkirche für Sonderveranstaltungen, vornehmlich musikalischer Art, genutzt. Die mehrfach modifizierte Ausstellung zu Reformation und Bauernkrieg wurde völlig neu konzipiert und ab 2003 in neuer Gestaltung der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Mittagessen Nach einem Besuch der Ausstellung Deutscher Bauernkrieg, können Sie sich gern direkt gegenüber von der Kornmarktkirche im Restaurant des „Brauhaus zum Löwen“ stärken.

Historisches Rathaus 
Hier lohnt sich ein kurzer Zwischenstopp. Nutzen Sie den Eingang Ratsstraße 19! In der ersten Etage erwarten Sie die sehenswerte Rathaushalle und Ratsstube mit gotischer Holzmalerei.

St. Marien 
In welche Etappe der Kultur- und Stadtgeschichte Mühlhausens man auch Einblick nimmt, immer hat St. Marien - nach dem Erfurter Dom die zweitgrößte Hallenkirche Thüringens - eine wesentliche Rolle gespielt: Hier wurden im Mittelalter die kaiserlichen Rechtsentscheidungen verkündet, hier war die bevorzugte Begräbnisstätte der angesehensten Persönlichkeiten der Stadt, hier predigte Thomas Müntzer, Führer des Deutschen Bauernkrieges, hier wurde Fürstentag gehalten, hier erklang zum ersten Male die Ratswahlkantate des jungen Johann Sebastian Bach.

Als Architektur- und Geschichtsdenkmal, als Müntzergedenkstätte, als Begegnungsort mit Kunst und Kultur, als Austragungsort musikalischer Veranstaltungen und als Stätte des religiösen Lebens ist die Marienkirche auch heute aufs Engste mit dem Geschick der Stadt und ihrer Bürger verbunden.

Historische Wehranlage 
Mühlhausen gehört zu den wenigen Städten, die noch über einen nahezu vollständigen mittelalterlichen Stadtmauerring verfügen.

Trotz einiger Substanzverluste - im 19. Jahrhundert wurden bis auf das Innere und Äußere Frauentor alle Stadttore abgebrochen - vermittelt die Stadtmauer noch heute einen imponierenden Eindruck von der Wehrhaftigkeit und Bedeutung der einstigen Freien Reichsstadt.

 Von der Stadtseite des Inneren Frauentors aus können die museal gestalteten Befestigungsanlagen über eine Länge von 330 Metern besichtigt werden, zudem bietet sich von der Aussichtsplattform des Rabenturmes ein herrliches Panorama Mühlhausens und der Umgebung.

Ausflugziele in der Umgebung von Mühlhausen - der Welterberegion Wartburg- Hainich sind:

  • Kloster Volkenroda
  • Vogelschutzwarte Seebach
  • Erlebnis Draisine in Lengenfeld unterm Stein
  • Trabiparadies Weberstedt
  • Nationalpark Hainich mit Baumkronenpfad
  • Wartburg und Eisenach

Busverbindungen:  

Darstellung der Produkte und Angebote, Marketingmaßnahmen, Vertrieb, Nutzung digitaler Medien in Zusammenarbeit mit der Kreativwirtschaft

Die Chancen des ICE-Knotens Erfurt können nur genutzt werden, wenn die Angebote die Zielgruppe erreichen. Dafür muss ein Marketingkonzept erstellt werden, das die Marketingkampagnen der TTG und der regionalen Tourismusorganisation ergänzt und unterstützt. So können die vorhandenen Mittel optimal eingesetzt werden.

Auf der ITB 2015 werden die ersten buchbaren Angebote vorgestellt.

Ihre Ansprechpartnerin

Bärbel Grönegres

Geschäftsführerin

Thüringer Tourismus GmbH
Willy-Brandt-Platz 1
99084 Erfurt

0361 3742-200

0361 3742-299